Werbung

Bürgerbeauftragter soll bald eingesetzt werden

Menschen in Berlin, die unzufrieden mit der Arbeit von Politik und Behörden sind, können sich in absehbarer Zeit an einen Bürgerbeauftragten wenden. Derzeit erarbeite die rot-rot-grüne Koalition einen entsprechenden Gesetzentwurf, sagte SPD-Vizefraktionschef Andreas Kugler der Deutschen Presse-Agentur. Die neue Funktion schließt demnach auch das Amt eines Polizeibeauftragten ein. Dieser soll sowohl Ansprechpartner für Bürger sein, die sich über die Polizei beschweren wollen, als auch für Polizisten, die Missstände innerhalb der Sicherheitsbehörden sehen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen