Werbung

Peru: Lebenslange Haft für Guerillaführung

Quito. In Peru ist die Führungsriege der Guerilla »Leuchtender Pfad« 26 Jahre nach einem Terroranschlag mit 25 Toten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Gericht befand den Gründer der Guerilla, Abimael Guzmán, und neun weitere Führungsmitglieder am Dienstag (Ortszeit) für schuldig, das Attentat in der Hauptstadt Lima in Auftrag gegeben zu haben. Im Juli 1992 waren in der Straße Tarata im Stadtteil Miraflores mit Dynamit beladene Autos explodiert, 25 Menschen kamen dabei ums Leben, mehr als 150 Menschen wurden verletzt. Im Bürgerkrieg zwischen der Guerilla und dem peruanischen Staat wurden in den 80er und 90er Jahren rund 70 000 Menschen getötet. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!