Werbung

Gipfel für Wohnungsbau über Supermärkten

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bis zu 35 000 Wohnungen ließen sich auf Supermarktgrundstücken mit Flachbauten errichten. Teilweise geschieht das bereits. Um den Bau weiter zu forcieren, trafen sich am Mittwoch Vertreter der Filialunternehmen, des Handelsverbandes, der Industrie- und Handelskammer, der Wohnungswirtschaft und der Bezirke auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) und Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) bereits zum zweiten Supermarktgipfel. Die Supermarktbetreiber wünschen sich unter anderem eine einheitliche Genehmigungspraxis in den Bezirken. »Wir begrüßen die Bereitschaft des Handels und der Immobilienwirtschaft, nunmehr vermehrt maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten, die sehr gut auf die örtlichen Gegebenheiten eingehen können«, sagte die Marzahn-Hellersdorfer Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle (LINKE) im Anschluss. Senatorin Lompscher bezeichnete die mehrgeschossige Ausnutzung der Grundstücke nicht nur für Wohnungen, sondern auch für Büros, Arztpraxen und soziale Einrichtungen Als »Win-Win-Situation für alle Beteiligten. nic

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen