Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Roboter tötet gefräßige Seesterne

Mit ihren teils schillernden Farben passen die Dornenkronen-Seesterne gut ins bunte australische Korallenriff - doch ihre Auswirkungen sind verheerend. Seit Jahren bedrohen die Stachelhäuter eines der artenreichsten Ökosysteme der Erde: Sie vertilgen Unmengen der Korallentierchen. Nachdem die Bekämpfung durch Taucher ohne durchschlagenden Erfolg blieb, setzt man nun Roboter ein. Die von Forschern der Queensland University of Technology in Zusammenarbeit mit Google und der Great Barrier Reef Foundation entwickelten Killer-Roboter identifizieren die Seesterne eigenständig und töten sie per Giftspritze. dpa/nd Foto: dpa/Great Barrier Reef Foundation

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln