Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Lebe lange und in Frieden, Mr. Maaßen

Die SPD ist in die Kritik geraten. Sie habe, heißt es, in der Causa Maaßen die Koalition mit der Union aus den falschen Gründen in Frage gestellt. Es hätte andere Gründe gegeben, die Zusammenarbeit mit CDU und CSU aufzukündigen als die Person des Verfassungsschutzpräsidenten. Zum Beispiel in Fragen der Sozialpolitik. Die Kritiker übersehen eines: Wie in jeder zerrütteten Beziehung muss zwischen den Gründen, die zur Zerrüttung geführt haben, und deren Anlass unterschieden werden. Man streitet sich um Kleinigkeiten wie das Erbstück der Schwiegermutter oder den hässlichen Glastisch im Wohnzimmer, aber in Wirklichkeit geht es um etwas anderes.

Was für das Private gilt, trifft auch auf die Politik zu. Noch kein Krieg wurde aus den wahren Gründen begonnen. Die Emser Depesche des Königs Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen an den französischen Kaiser Napoleon III., die Wilhelms Ministerpräsident Bismarck derart sprachlich verschärfte, dass Napoleon III. nur noch die Kriegserklärung an Preußen blieb, war nur der Anlass für den deutsch-französischen Krieg 1870/71. Ebenso ist der Fall Maaßen wohl der letzte Anlass für das Scheitern der Koalition aus Union und SPD; wobei die Trennung sich noch quälend lang hinziehen kann.

In solchen wirren Zeiten braucht es den Blick nach vorne. Was ist schon Maaßen, was Seehofer, was die SPD, und was ist das Scheitern einer Regierung gegen 40 Eridani A. Der Stern liegt quasi um die Ecke, ist nur schlappe 16 Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt und wird umkreist von einem Planeten, der in der habitalen Zone liegt, wie Astronomen jetzt herausgefunden haben. Theoretisch wäre auf dieser »zweiten Erde« also Leben möglich. Der Planet ist uns wohlbekannt. Der Schöpfer des »Star Trek«-Universums, Gene Roddenberry, hat ihn bereits erwähnt. Bei ihm heißt er »Vulkan« und ist der Heimatplanet von Mr. Spock und den anderen grünblütigen Spitzohren, denen die Vernunft stets mehr ist als das Gefühl (was sie vermutlich nicht vor ähnlichen Regierungskrisen feit wie jener, die wir derzeit in Deutschland beobachten dürfen).

Jetzt müssen nur noch ein paar Jahrzehnte vergehen und ein verrückter, alkoholabhängiger Wissenschaftler muss den Warp-Antrieb entwickeln, dann wird alles gut. Man muss nur aufpassen, dass niemand mit der Geisteshaltung eines Horst Seehofer oder Hans-Georg Maaßen den Erstkontakt mit den Außerirdischen von 40 Eridani A herstellt. jam Grafik: NASA/Lynette Cook

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln