Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schlechte Zwiebelernte wegen Trockenheit

Calbe. Wegen der Trockenheit fällt die Zwiebelernte deutlich schlechter aus als in anderen Jahren. Das Mitteldeutsche Zwiebelkontor mit Sitz in Calbe rechnet mit weniger als einem Drittel von einer normalen Ernte. Statt der erwarteten 12 000 Tonnen erwartet der Aufsichtsratsvorsitzende Reiner Tischler nur etwa 3000 bis 3500 Tonnen. Die Zwiebeln seien sehr klein und oft unter der Mindestgröße, die der Handel akzeptiere. Neben der fehlenden Menge seien es auch die schwierigen Erntebedingungen, die den Bauern zu schaffen machten. »Der Boden ist trocken und hart, die Zwiebel muss da herausgeholt werden«, sagte Tischler. Die Ernte läuft derzeit auf Hochtouren und soll voraussichtlich bis Ende September abgeschlossen sein. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln