Werbung

Radfahrer protestierten für sicherere Wege

Protest mit dem Rad: Bei der 18. Kreisfahrt des Fahrradclubs ADFC haben sich am Samstag Radfahrer für sichere Radwege in Berlin eingesetzt. Nach Polizeiangaben waren mehrere Hundert Teilnehmer dabei. Gefordert wurde, »die Verkehrswende endlich anzupacken und das Mobilitätsgesetz umzusetzen«. Die Kreisfahrt startete und endete am Potsdamer Platz, das Motto lautete »Umbau statt Autostau - Mobilitätsgesetz umsetzen!« Die Landesvorsitzende des ADFC Berlin, Eva-Maria Scheel, hatte zuvor kritisiert: »Während Radfahrende noch immer mit schmalen, holprigen oder unsicheren Radwegen vorlieb nehmen müssen oder erst gar keine Radinfrastruktur vorfinden, verstopfen immer mehr und größere Autos die Stadt.« Die Kreisfahrt findet alljährlich in der zweiten Septemberhälfte anlässlich der Europäischen Woche der Mobilität statt. Ende Juni hatte das Abgeordnetenhaus das Mobilitätsgesetz beschlossen. Demnach erhalten Fahrräder und öffentlicher Nahverkehr Vorrang vor dem Autoverkehr. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung