Werbung

Amnesty fordert Aufklärung über Uiguren

Peking. Amnesty International hat China aufgefordert, das Schicksal hunderttausender Uiguren in Internierungslagern aufzuklären und das »massive« Vorgehen gegen die muslimische Minderheit einzugestehen. Der Ostasien-Experte der Menschenrechtsorganisation, Nicholas Bequelin, erklärte am Montag, die Masseninhaftierungen in der Provinz Xinjiang hätten »hunderttausende Familien auseinandergerissen«. Die Menschen wollten unbedingt wissen, »was mit ihren Angehörigen passiert ist und es ist an der Zeit, dass die chinesischen Behörden ihnen Antworten geben«. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!