Werbung

Warnung vor Abwertung

Musikunterricht

Der Bundesverband Musikunterricht hat vor einer weiteren Abwertung des Schulfachs Musik gewarnt. Viele Schulen hätten nur einen Musiklehrer - wenn der krank sei, falle der Unterricht aus, sagte Verbandspräsident Ortwin Nimczik in Hannover, wo an diesem Mittwoch der 4. Bundeskongress Musikunterricht beginnt.

Zunehmend werde Musik von Seiteneinsteigern oder Pädagogen unterrichtet, die das Fach nicht studiert haben, kritisierte Nimczik. Der Fachlehrermangel nehme zu, befürchtet der Verbandschef angesichts einer Pensionierungswelle und steigender Schülerzahlen in den nächsten Jahren. Da Fachlehrer fehlen, plädierte er für die Weiterbildung von musikaffinen Lehrern, gerade an Grundschulen, wo der Mangel besonders groß sei. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln