Werbung

Scheuer plant Diesel-Umtauschaktion

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) plant offenbar eine große Diesel-Umtauschaktion, um Fahrverbote zu verhindern. Scheuer habe dazu am Sonntag im Kanzleramt beim Treffen mit den Chefs von BMW, Daimler und Volkswagen ein Konzept vorgestellt, berichtete das »Handelsblatt« am Dienstag unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach sollen außerdem Fahrzeughalter an den Kosten für eine mögliche Umrüstung beteiligt werden. Kern des Konzepts ist laut »Handelsblatt« eine Umtauschprämie der Hersteller. Diesel-Besitzer sollten in den 65 Metropolregionen, in denen die Luftschadstoffgrenzwerte überschritten werden, von den deutschen Autoherstellern ein Angebot zum Umtausch alter Autos erhalten. Scheuers Vorschlag zufolge sollten nur solche Fahrzeuge umgerüstet werden, bei denen der nachträgliche Einbau von Stickoxidfiltern wirtschaftlich sinnvoll sei. Hier sollten die Hersteller bei Umbaukosten von bis zu 3000 Euro insgesamt 80 Prozent der Kosten übernehmen. Ein Zuschuss des Staates sei nicht vorgesehen. Am kommenden Montag soll der Koalitionsausschuss das Konzept beschließen, berichtete die Zeitung. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen