Die Genossen Bücherbewahrer

Aus der DDR-Bibliothek von Peter Sodann im sächsischen Staucha soll bald eine Genossenschaft werden

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Peter Sodann in seiner DDR-Bibliothek

Wenn richtige Könner am Werk sind, wird selbst das Verlesen eines Paragrafenwerks zum Kabinettstück. Peter Sodann ist ohne Zweifel ein Könner: Schauspieler, Ex-TV-Kommissar, Ex-Theaterchef in Halle. Jetzt führt er eine Bibliothek, in der die Literatur aus den Jahren der DDR aufbewahrt wird. Bald will er auch noch Genosse sein - genauer gesagt: Mitglied einer Genossenschaft. Deren Satzung trug er am Wochenende potenziellen Mitgenossen vor. Selten waren trockene Paragrafen so unterhaltsam.

Die Genossenschaft könnte im November gegründet werden - und soll, so hofft Sodann, sein Werk bewahren und fortführen: eine Sammlung von Büchern, die in der DDR verfasst, gedruckt und verkauft worden waren und nach deren Ende oft auf dem Müll landeten. Er habe gewollt, »dass diese Schweinerei aufhört«, sagt er. Das Ergebnis der Rettungsaktion sind etwa zehn Regalkilometer voller Bücher im alten Rittergut Staucha, das in der Lommatzscher Pflege obe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 770 Wörter (4997 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.