Werbung

Papst verteidigt Abkommen mit China

Vatikanstadt. Papst Franziskus hat das Abkommen des Vatikans mit China über die Ernennung von Bischöfen verteidigt und die Katholiken in dem Land zur Einheit aufgerufen. »Wir können einen beispiellosen Prozess einleiten, von dem wir uns erhoffen, dass er dazu beitragen wird, die Wunden der Vergangenheit zu heilen, die volle Gemeinschaft unter allen chinesischen Katholiken wiederherzustellen und zu einer Phase größerer brüderlicher Zusammenarbeit zu führen«, schrieb der Pontifex am Mittwoch in einem Brief an die chinesischen Katholiken. Er machte darin aber auch deutlich, dass das Abkommen nicht alle Probleme löse. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!