Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

8000 Songs

Der Nachlass von Prince

Ein Mitarbeiter der Erbengemeinschaft des vor zwei Jahren verstorbenen Musikers Prince schätzt, dass mindestens 8000 unveröffentlichte Aufnahmen im Nachlass des Künstlers zu finden sind, berichtet der »Rolling Stone« in seiner Oktober-Ausgabe. Die Tonbänder, Kassetten und Festplatten seien zwar digitalisiert, aber noch lange nicht katalogisiert.

Vergangene Woche ist mit »Piano And A Microphone 1983« von Warner Bros. ein erstes Album veröffentlicht worden, das aus diesem Material zusammengestellt wurde. Don Batts, früherer Toningenieur von Prince, sagt im »Rolling Stone«, der Künstler habe diese Klavier-Songs ursprünglich als Demoband aufgenommen, um der Plattenfirma das geplante Album »Purple Rain« zu skizzieren. Es erschien dann 1984 und bedeutete seinen Durchbruch zum Superstar. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln