• Politik
  • Konflikt zwischen Libanon und Israel

»Die Blaue Linie«

Zwischen Libanon und Israel kontrolliert die UNO seit 40 Jahren einen brüchigen Frieden

  • Von Karin Leukefeld, Beirut
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

»160 Kilometer bis Jerusalem« steht auf einem Schild, das hoch über der Straße nach Maroun al-Ras angebracht ist. Neben der Entfernungsangabe ist ein Bild der Al-Aksa-Moschee zu sehen. Für die Menschen hier ist Jerusalem die Hauptstadt Palästinas, das man nie aufgegeben hat.

Maroun al-Ras, was frei übersetzt werden kann mit »Kopf des ehrbaren Mannes« liegt in Südlibanon in der Provinz Nabatiyah. Südlich des Ortes verläuft die »Blaue Linie«, mit der 1947 - im Zuge des UN-Teilungsplans - der zukünftige Grenzverlauf zwischen Israel und Libanon markiert wurde. Doch bis heute ist es keine ordentliche Grenze, denn Israel und Libanon haben darüber nie eine Einigung erzielt ...

Bratengeruch erfüllt die Luft, Rauchschwaden ziehen durch den Park, der von blühendem Oleander, Jasmin und Rosen in ein Farbenmeer getaucht ist. Über allem wölbt sich der blaue Himmel, Familien sitzen zusammen, Freundinnen fotografieren sich gegenseitig, Kinde...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1527 Wörter (10230 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.