Werbung

Wegen der Trockenheit gibt es kaum Pilze

Potsdam. In Brandenburgs Wäldern ist die Pilzernte in diesem Jahr durch die langanhaltende Trockenheit bisher nahezu ausgefallen. »Seit ich denken kann, hat es das noch nie gegeben«, sagte der Vorsitzende des Brandenburgischen Landesverbandes der Pilzsachverständigen, Wolfgang Bivour. Auch der Regen vom vergangenen Wochenende hätte immer noch nicht genug Feuchtigkeit für die Pilze gebracht. Wegen des Pilzmangels seien jedoch deutlich weniger Notrufe mit Verdacht auf Pilzvergiftungen als im Vorjahr eingegangen, bestätigte die Leiterin des Giftnotrufs der Charité Berlin Daniela Acquarone. Um das Pilzwachstum jetzt noch in Gang zu bringen, muss es viel regnen und windstill sein. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!