Werbung

»Human Rights Watch« kritisiert Eritrea

Frankfurt a.M. In Eritrea hat sich trotz des Friedensschlusses mit Äthiopien die Situation der politischen Gefangenen laut Menschenrechtlern nicht verbessert. Ein Zeichen dafür sei die Verhaftung des ehemaligen Finanzministers Berhane Abrehe Kidane, wie die Menschenrechtsorganisation »Human Rights Watch« am Donnerstag in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mitteilte. In den letzten drei Jahrzehnten habe Eritrea Tausende politische Häftlinge in Gewahrsam genommen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!