Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

2045 hat Berlin vier Millionen Einwohner

Berlin zählt nach einer Studie auch künftig zu den am stärksten wachsenden Städten in Deutschland. Die Bundeshauptstadt wird 2045 gut vier Millionen Einwohner haben, wie die Prognos AG in ihrem neuen Deutschland-Report vorhersagt. Zuletzt waren es rund 3,7 Millionen. Der größte Zuwachs ist nach der Studie bis 2030 zu erwarten. Dann soll Berlin knapp 3,9 Millionen Einwohner haben. Das bedeutet auch: Mit einem Einwohnerplus von folglich rund 25 000 pro Jahr in den nächsten zwölf Jahren würde Berlin langsamer wachsen als in den vergangenen Jahren. Damit liegen die Studienautoren am oberen Rand der Szenarien, die der Senat für 2030 entworfen hat. Auch Hamburg und der Großraum München werden laut Prognos viele Zuzügler anziehen. Der Zustrom der Neubürger treibt nach der Studie, die am Montag vorgelegt wurde, auch weiter das Wirtschaftswachstum in Berlin: Die Forscher rechnen damit, dass das Bruttoinlandsprodukt jährlich um 1,5 Prozent zulegt - etwas stärker als im Bundesdurchschnitt aber leicht weniger als in den süddeutschen Bundesländern. 2030 werde die Arbeitslosenquote auf 7,1 Prozent gesunken sein. 2017 waren es 9 Prozent gewesen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln