Begeisterung fürs Bewahren

Zum 1. Europäischen Tag der Restaurierung an diesem Sonntag laden auch in Berlin zahlreiche Museen zu einem Blick hinter die Kulissen (14. Oktober, 10 bis 17 Uhr). Vor allem auf der Museumsinsel, aber auch in anderen Häusern erläutern Restauratoren bei Gesprächen, Vorführungen und Vorträgen, wie sie wertvolle Kunstwerke erhalten oder nach Beschädigung wiederherstellen. Die Spanne reicht von prähistorischen Ausgrabungsfunden bis zu zeitgenössischen multimedialen Installationen, wie die Staatlichen Museen mitteilten.

Dazu gibt es zwei begleitende Sonderausstellungen. So ist in der Alten Nationalgalerie Anton Graffs restauriertes Meisterwerk »Die Wiedergeburt der Henriette von Carlowitz« (1772) zu sehen. Die Gemäldegalerie am Kulturforum gibt einen Vorgeschmack auf ihre Ausstellung »Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance«.

Zu den meisten Veranstaltungen ist eine Anmeldung nötig, oft geht es aber auch noch vor Ort. Ein Tagesticket für alle Veranstaltungen kostet zehn Euro, ermäßigt fünf Euro.

Mit dem Tag der Restaurierung will der Europäische Dachverband der Restauratoren die Menschen für das Entdecken, Erforschen und Bewahren von Kulturgütern begeistern. Allein in Deutschland beteiligen sich rund 240 Restauratoren und Institutionen. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung