Facebook-Angriff noch schwerer als gedacht

Menlo Park. Der jüngst bekanntgewordenen Hacker-Angriff auf Facebook war kleiner, aber auch deutlich unangenehmer als zunächst bekannt wurde. Insgesamt seien rund 30 Millionen Profile betroffen gewesen statt knapp 50 Millionen, wie zunächst geschätzt, berichtete das Unternehmen nach einer genaueren Untersuchung. Demnach wurden zum Teil sehr private Daten gestohlen. Bei 14 Millionen Profilen sind unter den erbeuteten Informationen die 10 letzten Orte, an denen sie sich über Facebook angemeldet hatten oder in Bildern getagt wurden, oder die 15 jüngsten Suchanfragen bei dem Online-Netzwerk. Bei 15 Millionen seien lediglich der Name und Kontaktinformationen wie E-Mail gestohlen worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung