Morddrohung gegen Eisenacher LINKE

Auto des Leipziger Abgeordneten Sören Pellmann ging in Flammen auf

Berlin. Ein auf den linken Leipziger Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann zugelassenes Auto ist in der Nacht zum Sonnabend in Flammen aufgegangen. Die Ursache ist bislang unklar. Das Auto war mit Namen und Foto von Pellmann beklebt. »Das Fahrzeug wurde sichergestellt«, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Die darin sowie am Brandort im Stadtteil Grünau gesicherten Spuren würden noch ausgewertet. Die Ermittlungen werden beim Staatsschutz geführt. Pellmann sprach am Samstagmorgen von einer gezielten Attacke und berichtete von vorausgegangenen verbalen Bedrohungen.

Vor dem Wahlkreisbüro der Thüringer LINKE-Landtagsabgeordneten Kati Engel in Eisenach ist mit Kreide ein stilisierter Leichnam auf den Gehweg gezeichnet worden. Eine Polizeistreife habe den drei Meter mal einen Meter großen Körperumriss am Samstagmorgen entdeckt, so ein Polizeisprecher. Das Wahlkreisbüro wertete die Tat als »offene Morddrohung«. Die Kriminalpolizei ermittelt. dpa/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung