Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fankultur fördern!

Jonas Gabler über die Radikalisierung einiger Ultras und Mittel dagegen

  • Von Alexander Ludwig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Konflikte zwischen Fans auf der einen Seite und Politik, Polizei, Verbänden und Vereinen auf der anderen begleiten den Fußball schon länger. Die Ultras stehen für Engagement gegen zunehmende Kommerzialisierung oder den Kampf für Fanrechte und Mitbestimmung. Jetzt taucht immer öfter der Begriff »Hooltras« auf, im Zusammenhang mit einer teilweisen Radikalisierung der Ultraszene. Gibt es diese Tendenz?

Der Begriff Hooltras wurde schon vor 12 oder 13 Jahren geprägt. Er ist in der Forschung entstanden, mit der Annahme: Wenn die Freiheiten und Möglichkeiten des Auslebens von Fankultur weiter beschränkt werden, könnte das einer Radikalisierung von Ultras Vorschub leisten. Es könnten sich gewaltaffine Ultragruppen bilden und an Gewicht gewinnen. Das wurde als eine Mischung aus Hooligans und Ultras beschrieben, also Hooltras. Das war damals eine Befürchtung, heute ist es teilweise Realität. Mutmaßlich genau aus den Gründen, die damals ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.