Werbung

Senat lässt Berlin-Monitor erstellen

Der Senat will die Einstellungen der Berliner zu Demokratie und Politik künftig alle zwei Jahre wissenschaftlich untersuchen. Dabei sollen unter anderem rechtsextreme Denkmuster, die Akzeptanz von Pluralismus und der gesellschaftliche Zusammenhalt betrachtet werden, wie Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) sagte. Inhaltlicher Schwerpunkt des ersten Berlin-Monitors ist demnach die Untersuchung antisemitischer Einstellungen in der Hauptstadt. Im Dezember sollen dazu per Telefon 2500 repräsentativ ausgesuchte Berliner befragt werden. Die Ergebnisse sollen 2019 vorliegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!