Werbung

Ein Statement

DokumentART

Der französisch-spanische Film »Infinite Galatea (Galatea endlos)« hat den Hauptpreis des 27. Europäischen Filmfestivals dokumentART in Neubrandenburg gewonnen. »Der Film ist ein Statement zur jahrhundertelangen Unterdrückung der Frau«, sagte Anja Ellenberger von der internationalen Festival-Jury am Sonntag vor Journalisten. Galatea gilt in der griechischen Mythologie als »perfekte Frau«. Die Produktion sei ein visuelles Essay über den weiblichen Körper und Frauen, deren gesellschaftliches Bild über Jahrhunderte von der männlich dominierten Wissenschaft bestimmt worden sei. Im Wettbewerb waren 44 Filme aus 17 Ländern.

Der 16-Minuten-Collagen-Siegerfilm wurde von den jungen Filmemacherinnen Maria Chatzi, Fatima Flores, Julia Maura, Mariangela Pluchino und Ambra Reijnen gedreht. Sie nutzen historisch-wissenschaftliche Abbildungen und Bilder der heutigen Sexindustrie. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!