Werbung

Niedrigere Defizite in der Eurozone

Luxemburg. Das Haushaltsdefizit und die durchschnittliche Staatsverschuldung in der Eurozone sind im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr gesunken, fielen aber etwas höher aus als bisher bekannt. Laut Zahlen der Statistikbehörde Eurostat vom Montag betrug das Verhältnis der Gesamtverschuldung der 19 Euroländer zu deren Wirtschaftsleistung 86,8 Prozent. Das Haushaltsdefizit betrug zusammen 1,0 Prozent, während man zunächst von 0,9 Prozent ausgegangen war. Im Jahr 2016 hatten das Defizit noch bei 1,6 Prozent und die Schuldenquote bei 89,1 Prozent gelegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!