Werbung

Neue Halberg Guss muss weiter liefern

Saarbrücken. Im Streit mit dem Zulieferer Neue Halberg Guss (NHG) hat der Motorenhersteller Deutz einen Etappensieg vor Gericht errungen. Wie Deutz am Mittwoch in Köln mitteilte, muss die NHG nach einer Entscheidung des Landgerichts Saarbrücken die Kölner Firma weiter mit Kurbelgehäusen und Zylinderköpfen beliefern. Die Verfügung gelte bis Jahresende. Laut Deutz-Chef Frank Hiller hatte die NHG mit einem Lieferstopp gedroht und Preiserhöhungen, hohe Einmalzahlungen im Millionenbereich und Abnahmeverpflichtungen für eine Fortsetzung der Belieferung verlangt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!