Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • »Spartakusaufstand« 1919

Spartakisten unschuldig

Rosa-Luxemburg-Stiftung stellt Bericht eines preußischen Untersuchungsausschusses über die blutigen Januarunruhen in Berlin 1919 vor

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Journalistenkollegen haben sich am vergangenen Mittwoch etwas entgehen lassen. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung stellte in ihrem Berliner Domizil eine spektakuläre Edition vor: den Bericht eines preußischen Untersuchungsausschusses über die blutigen Januarunruhen in Berlin 1919, die in der Literatur noch immer fälschlich als »Spartakusaufstand« apostrophiert werden.

Der Historiker Jörn Schütrumpf hat sich auf die Suche nach diesem, auch in DDR-Zeiten nicht veröffentlichten, Protokoll begeben, es akribisch studiert und jetzt im Reprint mit detaillierten Erläuterungen veröffentlicht. Trotz akrobatischer Formulier- und Fabulierungskünste lässt sich am Urteil des aus Vertretern diverser Parteien (außer der KPD) zusammengesetzten Gremiums nichts herumdeuteln: »Richtig ist, dass sowohl Unabhängige und Kommunisten dabei eine führende Rolle gespielt haben und dass auf der anderen Seite sowohl Unabhängige wie Kommunisten davor gewarnt haben. So...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.