»Man ist ständig am Jonglieren«

Die Dresdner Tänzerin Katja Erfurth über Lust und Last freier künstlerischer Arbeit – und die Forderung nach einem Mindesthonorar für die darstellende Szene

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Eine der Inszenierungen, mit denen Sie derzeit auftreten, basiert auf »Alice hinter den Spiegeln« von Lewis Carroll. Was interessiert Sie als Tänzerin an diesem Stoff?

Ich knüpfe damit an die Inszenierung »Katy im Wunderland« von 2013 an, die auch von Carroll inspiriert war. Damals waren meine Kinder fünf, acht und elf Jahre alt. Ich hatte als Tänzerin das Bedürfnis, diese verschiedenen Altersgruppen und auch Erwachsene anzusprechen. Die Vorlage ließ mir alle Freiheiten. Es gibt Figuren, die verrückt im besten Sinn sind und die ich auf einer Art Traumreise zum Leben erwecke.

Wie war die Resonanz?

Ungewöhnlich gut. Es gab viele Einladungen zu Gastspielen auch in kleinen Orten. So kamen bisher rund 70 Aufführungen zusammen. Das ist unglaublich viel. Es gibt andere Inszenierungen, die ich nur viermal zeige; zehn Aufführungen sind ein Erfolg.

Wie viele Leute erwarten Sie in einem Kulturhaus in der Provinz?

Meist 30...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1270 Wörter (7893 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.