Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hubschrauberabsturz am Leicester-Stadion

Bis Sonntagnachmittag verrieten die Behörden nicht, ob der thailändische Klubbesitzer Vichai Srivaddhanaprabha in jenem abgestürzten Helikopter saß, der ihm gehörte

  • Von William Edwards und Dmitry Zaks, Leicester
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach dem Absturz des Hubschraubers von Leicester-City-Besitzer Vichai wächst bei dem englischen Fußballclub die Angst, dass der thailändische Milliardär bei dem Unglück ums Leben gekommen sein könnte. Weder Verein noch Polizei machten bis Sonntagmittag Angaben zu Opfern des Absturzes, der sich am Samstagabend nach dem Premier-League-Spiels zwischen Leicester und West Ham United ereignet hatte.

Fans des englischen Überraschungsmeisters von 2016 zeigten sich derweil bestürzt über das Unglück. Die Maschine von Vichai Srivaddhanaprabha war nach dem Start im Stadion auf einen Parkplatz gestürzt und in Flammen aufgegangen. Auf Fotos vom Unglücksort war zu sehen, dass das Wrack brannte - rund 75 Minuten nach dem Abpfiff des Spiels.

Zeugen sag...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.