Die Sportwelt im Sturm erobern

Spikeball ist eine Mischung aus Volleyball und Squash. Das Trendspiel mit olympischem Traum aus den USA verbreitet sich rasant

  • Von Peer Kuni, Washington
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Um das runde Netz herum: Auch in Europa, wie hier in Warschau, wird Spikeball immer beliebter.

Ballannahme, stellen, schmettern. Was in der Theorie nach Volleyball klingt, ist auch das Prinzip einer neuen Trendsportart aus den USA: Roundnet, besser bekannt als Spikeball. »Es ist ein Sport, bei dem zwei Mannschaften bis zu drei Schläge haben, um einen Ball auf ein Trampolinnetz zu schlagen«, erklärt der 22-jährige Ben Dantowitz. Er ist ein Profispieler aus New Jersey.

Der in Chicago entwickelte Sport ist international auf dem Vormarsch - neben Hunderttausenden Amerikanern spielen inzwischen auch viele Europäer Spikeball. Fußballprofis setzen das Spiel im Training ein. »Wie bei jeder Netzsportart ist es das Ziel, den Ball so zu schlagen, dass die andere Mannschaft ihn nicht zurückbringen kann«, erklärt Dantowitz. In einem Roundnet-Spiel stehen sich Zweierteams gegenüber. Eine Spielfeldbegrenzung gibt es nicht. Gespielt werden kann überall: In Sporthallen oder draußen im Park, auf Wiesen oder am Strand.

Erfinder des Spiel...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 636 Wörter (4318 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.