Cassini und der Saturn

Schon Galilei wunderte sich über die Ringe des zweitgrößten Planeten. Wir haben jetzt wieder Grund dazu.

  • Von Dieter B. Herrmann
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Als Galileo Galilei mit seinem für heutige Verhältnisse winzigen Fernrohr zum ersten Mal den Saturn betrachtete, staunte er nicht schlecht: Links und rechts der Planetenscheibe erkannte er zwei henkelartige Gebilde, die »Ohren« eines Dreifachplaneten, wie er meinte. Dann aber verschwanden die plötzlich, um bald hernach wieder aufzutauchen. Erst rund ein halbes Jahrhundert später löste der Niederländer Christiaan Huygens dank eines besseren Teleskops das Rätsel. Saturn ist von einem Ringsystem umgeben, das den Planeten selbst nicht berührt. Die Neigung der Ringebene von knapp 27 Grad zur Bahnebene des Saturn hat zur Folge, dass wir bald von oben, bald von unten auf die Ringe schauen, sie aber nicht sehen, wenn wir direkt auf ihre Kante blicken. Daher das für Galilei rätselhafte Verschwinden der beiden »Ohren« im Jahre 1612. Huygens entdeckte übrigens 1655 auch den größten Saturn-Mond Titan.

Die Erforschung der Ringe des Saturn ging...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 848 Wörter (5813 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.