Da kann man nichts machen

Neues von Wolf Haas

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sein halbes Leben lang hat Wolf Haas, der die beliebten und überaus erfolgreichen Romane um den Privatdetektiv Simon Brenner verfasste, die Gemeinde der Kriminalromanleserinnen und -leser getäuscht, indem er ihnen statt der handelsüblichen und meist sprachlich wenig elaborierten Krimiware eine raffiniert konstruierte komische Literatur untergejubelt hat, die, was den virtuosen und gewitzten Umgang mit der deutschen Sprache angeht, bis heute ihresgleichen sucht.

In seinem soeben erschienenen neuen Roman »Junger Mann« erzählt der österreichische Schriftsteller nun eine zeitlich in den frühen 1970er Jahren angesiedelte Coming-Of-Age-, Provinz-, Liebes- und Freun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 329 Wörter (2199 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.