Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wachsender Energiebedarf in Asien

  • Von Sandra Kirchner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der weltweite Hunger nach Energie steigt weiter an: Für die kommenden zwei Jahrzehnte rechnet die Internationale Energieagentur (IEA) mit einer stark wachsenden Nachfrage. Laut dem diesjährigen Ausblick, der am Dienstag in London vorgestellt wurde, wird der weltweite Bedarf bis 2040 um ein Viertel steigen. Ursachen sind laut IEA der erwartete Anstieg der Weltbevölkerung sowie wachsende Einkommen. Vor allem in Asien dürfte die Nachfrage erheblich steigen. Während im Jahr 2000 über 40 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs auf Europa und Nordamerika entfielen und Entwicklungsländer in Asien nur 20 Prozent des Weltverbrauchs ausmachten, kehrt sich das Verhältnis bis 2040 um.

Erdgas wird laut IEA bis 2030 Kohle als zweitwichtigste Energiequelle ablösen. Auch der Bedarf für Öl wird stärker sinken als erwartet. Mitte der 2020er Jahre dürfte der Verbrauch bei Pkw seinen Scheitelpunkt erreichen, das Segment ist fü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.