Jobperspektive in Cádiz rund ums Klima

Projekt will für bessere Ausbildungschancen sorgen

  • Von Knut Henkel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Jugendarbeitslosigkeit ist in Spanien nach wie vor ein gravierendes Problem. 45 Prozent der Jugendlichen zwischen 16 und 30 Jahren sind laut einer Studie des Studienzentrums »Escuela de Población Activa« arbeitslos; besonders gravierend ist die Situation im Süden des Landes. Die Provinz Cádiz hat die höchste Jugendarbeitslosigkeitsquote.

An diesem Punkt setzt ein gemeinsames Projekt der Universität Cádiz, des »Sekretariats für Zukunftsforschung Berlin« und der Energieagentur von Cádiz an, das im Rahmen der EU-Klimainitiative finanziert wird. »Ziel ist es, auf den enormen Qualifikationsbedarf sowie auf die Arbeitsoptionen im Bereich Klimaeffizienz und nachhaltige Energiegewinnung hinzuweisen«, meint Hartwig Berger. Das ehemalige Mitglied des...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 357 Wörter (2443 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.