Sonne aus der Apotheke

Vitamin D soll vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen - Studien bestätigen das nicht

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Vitamine genießen einen legendären Ruf. Für viele verkörpern sie im System der Ernährung, anders zum Beispiel als Fette oder Kohlenhydrate, das wahrhaft Gute. Wer regelmäßig Vitamine zu sich nimmt, heißt es, bleibt gesund und fördert, wenn er doch einmal krank wird, nachhaltig seine Genesung. Mit sogenannten Nahrungsergänzungsmitteln, die neben Vitaminen oft auch Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, werden heute in Deutschland dreistellige Millionenumsätze erzielt.

»Das Schlucken von Vitaminen hat die beschwerlichen Wallfahrten zu den Reliquien abgelöst, die einst von Kranken in der Hoffnung auf Heilung aufgesucht wurden«, schreibt der Ernährungsexperte Udo Pollmer. Heute versprächen Vitamincocktails jene Erlösung, die Menschen sich früher von der Anbetung heiliger Gegenstände erwartet hätten.

Eingeleitet wurde dieser Prozess durch das Baseler Pharmaunternehmen Hoffmann-La Roche. Im Mittelpunkt stand Vitamin C (Ascorbi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 966 Wörter (6786 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.