Werbung

GEW kritisiert geplante Abiturreform in Nordost

Schwerin. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Politiklehrerverband haben die geplante Reform des Abiturs im Nordosten kritisiert. Der Entwurf verschlanke das Abitur und werde den Anforderungen an eine begabungsgerechte und inklusive Prüfung nicht ausreichend gerecht, so GEW-Chef Maik Walm am Donnerstag. Die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung kritisierte, Schüler hätten eine geringere Auswahl bei ihren Prüfungsfächern. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen