Der Polizei auf die Finger schauen

Initiativen diskutieren über Möglichkeiten einer unabhängigen Polizei-Beschwerdestelle in Berlin

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Berlin wird eine Stelle für einen unabhängigen Bürger- und Polizeibeauftragten schaffen. Eine Art Beschwerdestelle für Bürger, die sich von der Polizei ungerecht behandelt fühlen, sich oder Bekannte als Opfer rassistischer Vorfälle durch Polizeibeamte sehen oder die strukturelle Probleme innerhalb der Polizei ansprechen wollen. »Den Antrag dazu wird es noch in diesem Jahr im Parlament geben«, sagt der LINKE-Innenexperte Hakan Taş dem »nd«. »Dieses Anliegen ist sowohl meiner Partei als auch den Grünen sehr wichtig. Im Dialog mit der SPD müssen wir allerdings noch einige Details klären.«

Dass solche Details zentral für den Erfolg einer Polizei-Beschwerdestelle sind, wurde am Samstag auf einer Diskussionsveranstaltung der Berliner Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis kritischer JuristInnen deutlich. Der Koalitionsvertrag sieht die Stelle nach dem Vorbild von Rheinland-Pfalz vor. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 519 Wörter (3543 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.