Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Steinmeiers Charme-Offensive

Bundespräsident will Südafrika als Bündnispartner im UN-Sicherheitsrat gewinnen

  • Von Christian Selz, Kapstadt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Frank-Walter Steinmeiers Visite war durchaus historisch. Der bis dato letzte Bundespräsident, der Südafrika einen Staatsbesuch abstattete, hieß Johannes Rau, das war im Jahr 2002. Joachim Gauck kam 2013 lediglich zur Beerdigung Nelson Mandelas, Christian Wulff drei Jahre zuvor zum Finale der Fußballweltmeisterschaft und Horst Köhler gar nicht. Zufällig oder einfach mal wieder an der Zeit war Steinmeiers Besuch aber dennoch keineswegs. Der Bundespräsident sieht stattdessen nach dem erzwungenen Rücktritt des von unzähligen Korruptionsskandalen umwitterten Ex-Präsidenten Jacob Zuma im Februar nun den »richtigen Zeitpunkt, an der Erneuerung der Beziehungen zwischen Deutschland und Südafrika zu arbeiten«.

Empfangen wurde Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von Südafrikas Staatschef Cyril Ramaphosa am Dienstag in Kapstadt mit 21 Kanonenschüssen und einer Exerziervorführung. Dass die beiden auf Kriegsfuß stehen, ließe sich aus der Standar...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.