Bis 2021 in der Weltspitze

Peter Schlickenrieder geht mit ziemlich großen Zielen in seine erste Saison als Bundestrainer der Skilangläufer

  • Von Christoph Leuchtenberg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kuusamo. Immer nach vorn, stets aufwärts: Peter Schlickenrieder lebt seinen neuen Schützlingen seine Philosophie konsequent vor. Ob mittendrin beim Sprinttraining inklusive Bauchlandungen oder bei einer Zugspitztour mit Biathletin Laura Dahlmeier für seinen alten Arbeitgeber ARD: Der neue starke Mann des deutschen Skilanglaufs gibt seit seinem Amtsantritt mächtig Gas. Schließlich ist der Mann vom Tegernsee mit keinem geringerem Ziel als Chefbundestrainer angetreten, als das deutsche Team wieder zu alter Stärke zu führen.

»Wenn wir die Schlagzahl beibehalten, sind wir spätestens bis 2021 wieder absolut weltspitzentauglich«, sagt der 48-Jährige vor dem Weltcupstart an diesem Wochenende am finnischen Polarkreis. Was nach zuletzt vier schwachen Jahren und drei Großereignissen ohne Medaille einerseits sehr mutig, andererseits aber auch nach dem dringend benötigten Umbruch klingt.

Auf die goldene Generation der »Nullerjahre«, zu de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.