Werbung

Wegen Mordes neun Jahre Haft für 15-Jährigen

Ein 15-jähriger Berliner ist wegen des Mordes an seiner Mitschülerin Keira G. zu neun Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Berlin fällte die Entscheidung am Ende eines nichtöffentlichen Prozesses am Donnerstag, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Die Jugendkammer folgte demnach der Argumentation der Staatsanwaltschaft, wonach der mit dem damals 14 Jahre alten Opfer befreundete Jugendliche aus Mordlust handelte. Die Anklage hatte neun Jahre und zehn Monate Haft gefordert, die Verteidigung eine Freiheitsstrafe von höchstens sechs Jahren wegen Totschlags in einem minderschweren Fall. Im Prozess hatte der Angeklagte geschwiegen. Er stammt nach Schilderung des Opferbeauftragten des Landes Berlin, Roland Weber, aus intakten Familienverhältnissen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln