Werbung

unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Dass Donald Trump ein Freund der Pressefreiheit ist, dürfte sich herumgesprochen haben. Man soll ja Freunden gelegentlich die Wahrheit ins Gesicht sagen, und niemand schleudert den Medien die kritische Meinung so sympathisch offen entgegen wie Trump. Jetzt hat das Weiße Haus neue Regeln für Pressekonferenzen erlassen, die das Verhältnis weiter aufheizen werden. Jeder Reporter darf nur noch eine Frage stellen, außer: Der Präsident erlaubt eine Zusatzfrage. Der Ansatz ist begrüßenswert, aber ausbaufähig. Denn warum müssen diese Journalisten überhaupt eigene Fragen stellen? Besser wäre es doch, wenn der Präsident selbst die zulässigen Fragen ausarbeitet. Diese werden dann zuverlässigen Reportern in die Hand gedrückt oder - noch besser - unter den Berichterstattern meistbietend versteigert. Die Pressetermine würden kaum Zeit kosten, denn Trump müsste nicht mehr erscheinen. Sein Sprecher würde auf jede Frage antworten: »Make America great again.« Alles andere ist sowieso Redundanz. wh

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen