Kiew setzt Kriegsrecht in Kraft

Russland verstärkt Luftabwehr auf der Halbinsel Krim / Trump stellt G20-Treffen mit Putin infrage

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Montag hatte das Kiewer Parlament auf Antrag des Präsidenten ein 30-tägiges Kriegsrecht in den Grenz- und Küstenregionen der Ukraine beschlossen. Am Dienstagabend warf Petro Poroschenko Russland massive Truppenverlegungen an die gemeinsame Grenze vor und warnte vor einem Krieg. Am Mittwoch nun setzte er das Gesetz mit seiner Signatur in Kraft. Und inzwischen hat der eskalierende Konflikt zwischen Moskau und Kiew auch den G20-Gipfel am Wochenende und die russisch-amerikanischen Beziehungen erreicht.

In einem Interview mit der »Washington Post« stellte US-Präsident Donald Trump das geplante Treffen mit seinem Amtskollegen Wladimir Putin am Rande des Treffens in Buenos Aires infrage. Er wolle zunächst einen »vollständigen Report« seines nationalen Sicherheitsteams zum jüngsten Zwischenfall vor der Krim erhalten. Die USA haben ihre europäischen Verbündeten zugleich ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.