Werbung

Immer mehr Länder ohne Kita-Gebühren

Immer mehr Länder heben die Kita-Gebühren stufenweise auf. Als erstes Bundesland schaffte Berlin die Kita-Gebühren zum 1. August 2018 komplett ab. Damit entfielen auch die Gebühren für die jüngsten Kinder. Bislang mussten noch Eltern von Kindern, die jünger als ein Jahr waren, einkommensabhängige Kita-Beiträge zahlen.

In Niedersachsen und Hessen müssen Eltern für die Betreuung von Kindern ab drei Jahren keinen Beitrag zahlen. In Brandenburg müssen Eltern zunächst für das letzte Kitajahr kein Geld mehr zahlen. In Rheinland-Pfalz ist die Betreuung von Kindern ab zwei Jahren seit 2010 beitragsfrei.

Mit dem »Gute-Kita-Gesetz« wird angestrebt, dass die Gebühren in allen Ländern schrittweise abgeschafft werden. Zudem sollen Betreuungsschlüssel und Sprachförderung verbessert, für qualifiziertes Personal gesorgt, bedarfsgerechte Betreuungszeiten eingeführt und für eine kindgerechte Raumgestaltung gesorgt werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln