Erledigen die Roboter bald unsere Arbeit?

Das Hamburger Museum der Arbeit fragt:

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Noch mal Glück gehabt: Die Wahrscheinlichkeit, dass in Zukunft ein Roboter durch die hier zu besprechende Ausstellung stampft und eine Ausstellungsbesprechung schreibt, ist nicht hoch. Nur 20 Prozent der journalistischen Tätigkeiten können durch einen Roboter ersetzt werden. Bei anderen Berufen sieht es düsterer aus. Kassiererinnen können schon heute durch Computer wegrationalisiert werden, bei Bankangestellten ist es nur wenig besser. Das sagt zumindest der »Job Futuromat«, eine Software, die Auskunft darüber gibt, welche Tätigkeiten schon heute automatisiert erledigt werden können. Studien zufolge sind fast die Hälfte der heutigen Jobs durch selbstlernende Maschinen und Künstlicher Intelligenz (KI) bedroht.

Der »Job Futuromat« ist Teil der Ausstellung »Out of Office. Wenn Roboter und KI für uns arbeiten« im Hamburger Museum der Arbeit. Sie wirbt für eine sachliche Auseinandersetzung jenseits von Horrorszenarien und kritikloser Technik...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.