Werbung

Reformationstag gewinnt Umfrage zu Feiertagen

In der Debatte um einen zusätzlichen Feiertag für Berlin haben sich die Hauptstädter einer Umfrage zufolge mehrheitlich für den Reformationstag am 31. Oktober ausgesprochen. 25 Prozent der Befragten seien für den 31. Oktober als weiteren gesetzlichen Feiertag, berichtet die »Berliner Zeitung« unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Forsa im Auftrag der Zeitung. Die Fraktionen der rot-rot-grünen Regierungskoalition hatten sich erst im November für den Internationalen Frauentag am 8. März als zusätzlichen Feiertag ausgesprochen. Dieses Datum landet in der Umfrage mit 15 Prozent auf Platz vier. Auf Platz zwei landete der 9. November mit 20 Prozent Zustimmung. An dem Tag wird unter anderem an den Mauerfall 1989, die Ausrufung der ersten Republik 1918 und die Novemberpogrome der Nazis im Jahre 1938 erinnert. Mit 19 Prozent Zustimmung schaffte es der 8. Mai als Tag der Befreiung von der Nazi-Diktatur und Ende des Zweiten Weltkrieges auf Platz drei. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln