Sport frei mit künstlicher Hüfte

Neue Implantatmaterialien ermöglichen Menschen mit einer Endoprothese mehr moderate Belastung und Bewegung

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mehr als 400 000 Knie- und Hüftprothesen werden jedes Jahr in Deutschland eingesetzt, in der Regel mit positivem Ergebnis. Ein heute eingesetztes Hüftimplantat sollte bei 90 Prozent der Patienten 20 Jahre halten. Jedoch zeigen die jüngsten Medienrecherchen, dass einiges schiefgehen kann.

Weil die Eingriffe massenhaft erfolgen sowie Materialien und Operationstechniken verbessert wurden, sind die Ansprüche der Patienten höher geworden. Sport und Bewegung haben eine viel größere Bedeutung gewonnen als für die gleichaltrige Gruppe in früheren Jahren. Die Ärzte sind durchaus dafür, dass Menschen etwa mit einer künstlichen Hüfte auch Sport treiben. »Das wirkt dem Muskelabbau entgegen«, so Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik am Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig. Und es trägt sogar zum Erhalt moderner Implantate bei. Bei früher üblichen Materialpaarungen wie Polyethylen/ Metall oder auch Metall/Metall wurde selbst ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.