Intensives Atmen vermeiden

Gerhard Henschels achter Martin-Schlosser-Roman ist erschienen

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In meinem Briefkasten gammelte nur Reklame für Grillfleisch, Planschbecken und elektrische Zahnbürsten herum.« Martin Schlosser, Gerhard Henschels Alter Ego, hatte jedoch auf den einen oder anderen Honorarscheck gehofft. »Erfolgsroman«, der Titel von Henschels neuem autobiografischem Roman, wirkt zunächst irritierend.

Der Schriftsteller Martin Schlosser ist hier Ende 20 und damit beschäftigt, die Honorare für seine Zeitschriftenbeiträge anzumahnen. Doch es landen nur sporadisch Schecks in Schlossers Briefkasten. Er ist er gezwungen, mit Waschpulver, Schuhsohlen, neuen Fotoalben und Unterhosen strengstens zu haushalten. Aber immerhin werden seine Reportagen, Glossen und Satiren gedruckt. Und wenn dann doch einmal ein Scheck im Briefkasten landet, sind es erkleckliche Summen, die stets exakt beziffert werden. Es ist davon auszugehen, dass Henschels Angaben mit Belegen aus seinem Archiv verifizierbar sind. Denn das leidenschaftliche ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.