Werbung

G20: Polizei erweitert öffentliche Fahndung

Hamburg. Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg hat die Polizei die Öffentlichkeitsfahndung ausgeweitet. Sie veröffentlichte am Donnerstag auf ihrer Website Fotos von 53 unbekannten Tatverdächtigen. Jede einzelne Ausschreibung sei von einem Amtsrichter genehmigt worden, hieß es. Die Ermittlungsgruppe »Schwarzer Block« führt derzeit rund 3500 Verfahren, die meisten gegen unbekannte Tatverdächtige. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!