Angriff auf unabhängige Justiz

Der kolumbianische Anwalt Daniel Prado über die Pläne des Präsidenten Iván Duque

  • Von Madlen Haarbach
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Herr Prado, wie schwer ist die Suche nach Gerechtigkeit in diesem Moment in Kolumbien, im sogenannten Post-Konflikt nach dem Friedensabkommen 2016?

Vor und nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens mit der FARC-Guerilla hat sich eigentlich nicht besonders viel verändert. Es gibt viele Vorfälle aus den 80er, 90er und 2000er Jahren, die immer noch nicht aufgeklärt wurden. Es gibt sehr wenige Fälle, in denen überhaupt ermittelt wurde. Und es ist eindeutig, dass das am fehlenden Willen des Staates liegt, der kaum ein Interesse daran hat, die Verbrechen der vergangenen Jahrzehnte aufzuklären.

Seit August ist Iván Duque Präsident Kolumbiens. Er gilt als politischer Ziehsohn des ehemaligen Präsidenten und heutigen Senators Álvaro Uribe Vélez. Als Duque das Amt als Präsident antrat, versprach er, gegen Paramilitarismus aktiv vorzugehen. Gab es in diesem Feld bereits Resultate?

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es von Sei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 639 Wörter (4205 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.