Selbst zerfleischt

Der Bundesverband der Vietnamesen in Deutschland wurde gerichtlich aufgelöst

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Bundesverband der Vietnamesen in Deutschland wurde durch einen Beschluss des Amtsgerichtes Berlin-Charlottenburg im Dezember aufgelöst. Der Verein hatte seine Gerichtskosten nicht mehr zahlen können. Die waren angefallen, weil Mitglieder wegen formaler Fehler bei Wahlakten und Beschlüssen geklagt hatten. Der Bundesverband verstand sich als Dachverband vietnamesischer Vereine in Deutschland. In politischen Debatten erhob er allerdings fast nie seine Stimme, obwohl er aus Mitteln des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gefördert wurde. Das einzige Thema, mit dem er sich regelmäßig zu Wort meldete, waren Territorialkonflikte zwischen Vietnam und China um Inseln im Südchinesischen Meer.

Die Gründung des Bundesverbands war 2011 eine Kopfgeburt, bei der die vietnamesische Botschaft im erheblichen Maße Geburtshilfe geleistet hatte. Es sollte ein Dachverband für vietnamesische Vereine sein, ein Ansprechpartner der Botschaft für die vi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 527 Wörter (3719 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.