Vier Verletzte durch Böller, weniger Einsätze

Luckenwalde. Bei den Silvesterfeiern in Brandenburg sind mindestens vier Menschen durch Feuerwerkskörper verletzt worden. Die Einsatzkräfte rückten zum Jahreswechsel nach bisherigen Zahlen insgesamt deutlich seltener aus als im Jahr davor. Damals hatte es mehr als 1600 Einsätze gegeben, dieses Mal annähernd 700, wie es vom Lagezentrum weiter hieß. Es handele sich dabei um vorläufige Zahlen, hieß es. Die Feuerwehr rückte zu Bränden unter anderem an Autos, Mülltonnen und Balkonen aus. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln